Mittwoch, 3. März 2021

Deepfake - Flatfake

Allmählich scheint sich die Geschichte mit dem Deepfake zwar herumzusprechen, aber für die, die's noch nicht wissen oder nicht so genau wissen, sei es nochmal dargelegt, sicherheitshalber.

"Deepfakes (Kofferwort, zusammengesetzt aus den Begriffen „Deep Learning“ und „Fake beschreiben realistisch wirkende Medieninhalte (Foto, Audio und Video), welche durch Techniken der künstlichen Intelligenz abgeändert und verfälscht worden sind. Obwohl Medienmanipulation kein neues Phänomen darstellt, nutzen Deepfake-Methoden des maschinellen Lernens, genauer künstliche neuronale Netzwerke, um Fälschungen weitgehend autonom zu erzeugen.

(...)

Der erste und derzeit häufigste Einsatz von Deepfakes findet im Bereich des „face swapping“ statt. Hierbei wird in visuellem Material (z. B. Videos oder Fotos) das Gesicht einer Person mit einem generierten Gesicht einer anderen Person getauscht um eine Zielperson in einem anderen Kontext darzustellen. Die so entstehenden Inhalte haben großes destruktives Potential, wie zum Beispiel gefälschte pornografische Inhalte. Deepfakes gehen allerdings weit über die Anwendung des „face-swapping“ hinaus und beinhalten die Manipulation auditorischer Inhalte (z. B. „voice swapping“) und die als „body-puppetry“ bekannte Übertragung von Körperbewegungen auf andere Personen in Videomaterial."

(Wikipedia)

Mit der entsprechenden Software (angeblich leicht zu handhaben) kann (fast) jeder Depp die Mona Lisa zum Sprechen bringen oder Hitler und Stalin gemeinsam singen lassen. Das ist in diesen Fällen lustig, denn jeder weiß sofort, daß es sich hier um übermütigen Spaß handelt, aber wenn du zum Beispiel Hauptdarsteller einer Pornoszene bist, wirst du es vermutlich nicht mehr ganz so lustig finden.

Es gibt allerdings auch sehr viel einfachere Methoden, jemanden ganz schlecht aussehen zu lassen.

Da tritt etwa George W. Bush - 2006, als er noch Präsident war - vor die Kamera und lallt mit schwerer Zunge. Das wiegt umso schwerer, da allgemein bekannt ist, daß Bush (angeblich trockener) Alkoholiker ist. Craig Ferguson, der Moderator einer Late Night Show führt Bush vor, er macht ihn knallhart lächerlich (auch wenn die Lacher offensichtlich vom Band kommen). Vor Jahren habe ich dieses Video selber weiterverbreitet nach dem Motto "Was für ein Heuchler ist doch dieser Bush".

Und jetzt mach folgendes: Geh mit dem Cursor auf das Zahnradzeichen ganz unten, das vierte von rechts. Klicke drauf und es öffnet sich ein Menü, mit dem du unter anderem die Wiedergabegeschwindigkeit verändern kannst. Gehe von "Standard" auf 1,75fache Geschwindigkeit und schau dir den Clip nochmal an. Der Moderator spricht jetzt lächerlich schnell, während Bush plötzlich... normal spricht. Keine Anzeichen von Trunkenheit mehr in seiner Sprechweise.

Flatfake - so einfach kannst du jeden, auch dich selbst, als versoffenen Idioten hinstellen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten