Donnerstag, 23. April 2015

Eine kurze Einführung in die Homophobie...

...mit gleich anschließender Ausführung

Das Merkwürdige an der Homophobie ist... Wie erklär ich's nur verständlich? Wenn die Dulbendülzengläubigen gegen die Dülzendulbengläubigen einen strengen Spruch führen, dann werde ich mich als Dülzendulbengläubiger unwohl fühlen, weil ich den Glauben der Dulbendülzengläubigen fürchte [1].
Wie aber, Freunde, verhält es sich mit den Homosexuellen? Wollen diese schwulen Drecksäcke mich dazu bekehren, daß ich hinkünftig genau so schwul bin wie sie selber? Irritierenderweise wollen diese schwulen Drecksäcke das nicht.
Nanu?
Ja, Herrgottsnein, was wollen diese schwulen Drecksä... Okay, ich bin ab sofort so brav und nett, das glaubst du gar nicht.
Also, was wollen die? Die wollen, so erfahre ich eben, hinkünftig einfach so vor sich hinschwulen wie ich und du und mein Hund vor uns hin heterosieren. Sakra, denke ich mir, so was müßte sich doch arrangieren lassen. Du, ich und mein Hund heterosieren vor uns hin, während ein anderer halt ein bisserl vor sich hinschwult.
Hab ich einen Nachteil, hab ich irgend einen Nachteil davon, wenn der Erwin schwul ist? Ich habe es nicht. In den sechziger Jahren hat man gegen die italienischen Gastarbeiter geflegelt, weil die - so hieß es - uns die Frauen wegvögeln. Während wir noch im Langenscheidt nachgeschlagen haben, was bella ragazza eigentlich auf Deutsch heißt, ham  die Italiener die Hilde schon geheiratet gehabt.
Ich mein, dagegen ist doch so ein Schwuler direkt eine Wohltat, zumindest mal auf jeden Fall keine Konkurrenz bei der Hilde. Warum also hat der Hetero so 1 Angst vor dem Schwulen?
Es gibt Leute  die sagen, das läg daran, daß der Hetero im Grunde seines Herzens ein genau so schwuler Drecksack ist wie der schwule Drecksack Erwin. Und daß sich, so fahren diese Leute fort (es sind viele Psychologen drunter), die Heteros davor fürchten, daß ihre eigene Schwulität aufkommt.

Ob nicht einfach ein jeder so vor sich hinvögeln könnte, wie ihm gerade der Sinn (oder sonstwas) steht [2]?

[1]   Ein starker Glaube ist keine Tugend sondern ein Laster.
[2]   Das war jetzt ein (frivoler) Kalauer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen