Donnerstag, 2. Oktober 2008

Wittgenstein

So wie zuzeiten der Appetit beim Essen kommt, so kommt die Erkenntnis beim Schwatzen. "Worüber man nicht sprechen kann, darüber muß man reden."
(nicht von Wittgenstein)

Kommentare:

  1. Über das Verfertigen der Gedanken beim Reden ...

    Auch nicht von Wittgenstein.

    AntwortenLöschen
  2. Mein Satz "So wie zuzeiten der Appetit beim Essen kommt, so kommt die Erkenntnis beim Schwatzen" nimmt sehr deutlich auf Kleist Bezug: "Der Franzose sagt, l'appétit vient en mangeant, und dieser Erfahrungssatz bleibt wahr, wenn man ihn parodiert, und sagt, l'idee vient en parlant."

    Eine ähnlich knackige Forderung wie Wittgenstein hat lange vorher schon Descartes formuliert: "Fürwahr, aus alledem folgt, nicht zwar, daß man allein Arithmetik und Geometrie betreiben soll, aber doch, daß die, welche den rechten Weg zur Wahrheit suchen, sich mit
    keinem geringeren Gegenstand beschäftigen dürfen, von dem sie nicht eine den arithmetischen und geometrischen Beweisen gleichwertige Gewißheit zu erlangen imstande sind."

    Den Hinweis, wie denn nun von mangelnder Gewißheit zu guter Gewißheit zu gelangen sei, solange mangelnde Gewißheit ein Forschungsverbot nach sich zieht, statt eben verstärkte Forschung anzuregen - diesen Hinweis bleibt DESCARTES schuldig.

    AntwortenLöschen